17. Juli 2018

HS 026 | Zucker is(s) nicht! Mit Andrea Ballschuh und Fabienne Bill

HS #026 | Zucker is(s) nicht! Mit Andrea Ballschuh und Fabienne Bill

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt nicht mehr als 25 g Zucker am Tag.

In Deutschland essen wir im Schnitt viermal mehr: 100 g täglich!

In dieser HELDENstunde erfahrt ihr: 

  • Dass wir eine Fettleber von zu viel Zucker bekommen können
  • Welche weiteren Auswirkungen Zucker auf unseren Körper haben kann
  • Wie Zucker unser Gehirn beeinflusst
  • Wie die Werbung unser Verhältnis zu Zucker manipuliert
  • Welche Rolle unsere Gewohnheiten spielen
  • Dass die Reduzierung von Zucker in einer Gruppe einfacher ist
  • Viele Tipps, Tricks und Motivation zur Reduzierung des Zuckerkonsums

Und auf diesen Kanälen sind Andrea und Fabienne und das Thema "Zucker is(s) nicht" zu finden:

Links zu Andrea:
https://www.andrea-ballschuh.de

https://www.instagram.com/andreaballschuh/

https://www.facebook.com/Andrea-Ballschuh-187244114648439/

Links zu Fabienne:
http://quickndirty-workshops.dehttp://quickndirty-workshops.de

https://www.instagram.com/fbinwonderland/

https://www.facebook.com/fabulouslyourlife/

Geballte Motivation gibt es in der Facebook-Gruppe von Fabienne: https://www.facebook.com/groups/1888969084685445/

Auf Facebook:
Die Gruppe von Zucker is(s) nicht: https://www.facebook.com/groups/189665994722848/

Die Webseite zu Buch:
http://zuckerissnicht.de

Jetzt abonnieren

Social Media HELDENstunde

Anfragen

PODIUM Redner übersendet Ihnen gerne das Vortrags- und Seminarangebot.

Ihre Ansprechpartnerin:
Kristine Pogge
Tel.: +49 (0)69 3487788-81
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

PODIUM Redner

Newsletter

Hier informiere ich dich über neue Seminare, Podcastfolgen, öffentliche Termine und News.

Social Media

Instagram ist mein aktueller Lieblingskanal. Hier poste ich regelmäßige Inspirationen.

Oder schreibe mir Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..


„Wir leben erstmalig im Überfluss. Was gedacht war, uns glücklich zu machen, führt nun zur Überforderung. Jetzt ist die Zeit für einen achtsamen Umgang mit uns, unseren Mitgeschöpfen und unserem Planeten.“