08. Juni 2019

HS 051 | Herausforderungen - mit Erich Artner

HS #051 | Herausforderungen - mit Erich Artner

Erich Artner verlor in als 15jähriger in einer Notoperation beide Unterschenkel.

Heute ist er der erste österreichische Ironman Finisher mit 2 Beinprothesen!

In der HELDENstunde erzählt Erich die Geschichte von seiner Schicksalsnacht 1989 bis zum heutigen Vorbild und Motivator als Sportler und Speaker.

Im Alter von 15 Jahren ist am 18.12.89 als praktisch gesunder junger Mann schlafen gegangen und hatte am nächsten Tag eine Überlebenschance von 2%!

Eine vermeintliche Grippe entpuppt sich als Waterhouse-Friderichsen-Syndrom (bakterielle Blutvergiftung) infolge einer bakteriellen Infektion. Die Ärzte entscheiden während einer Notoperation beide Unterschenkel zu amputieren.
Erich musste diesen Schicksalsschlag verarbeiten und zurück ins Leben finden. Heute ist er Vorbild für viele Menschen und der erste österreichische Ironman Finisher mit 2 Beinprothesen. Ein klasse Typ oder wie ich sage: eine Kampfsau!

In dieser HELDENstunde hört ihr:

  • Den schweren Schicksalsschlag des 15jährigen Erich Artner
  • Seinen Weg zurück ins Leben
  • Seine Einstellung zum Glauben
  • Wie ihm Familie, Freunde, Ziele und seine körperliche Fitness geholfen haben
  • Wie sich die Wahrnehmung der Außenwelt verändert
  • Wie gelungene Inklusion aussehen kann
  • Den langen Weg zurück zu Spitzensportleistungen
  • Wie man durch die eigenen Herausforderungen wachsen kann

www.erichartner.at

Jetzt abonnieren

Social Media HELDENstunde

Anfragen

PODIUM Redner übersendet Ihnen gerne das Vortrags- und Seminarangebot.

Ihre Ansprechpartnerin:
Kristine Pogge
Tel.: +49 (0)69 3487788-81
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

PODIUM Redner

Newsletter

Hier informiere ich dich über neue Seminare, Podcastfolgen, öffentliche Termine und News.

Social Media

Instagram ist mein aktueller Lieblingskanal. Hier poste ich regelmäßige Inspirationen.

Oder schreibe mir Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..


„Wir leben erstmalig im Überfluss. Was gedacht war, uns glücklich zu machen, führt nun zur Überforderung. Jetzt ist die Zeit für einen achtsamen Umgang mit uns, unseren Mitgeschöpfen und unserem Planeten.“