03. September 2020

HS #098 | Der Tag an dem ich beschloss, kein Fleisch mehr zu essen

HS #098 | Der Tag an dem ich beschloss, kein Fleisch mehr zu essen

Wir leben in einer Welt, in der wir überall und zu jeder Zeit Fleisch essen können.

Doch welchen Preis zahlen wir und die Tiere für diese Entwicklung?

In dieser HELDENstunde hörst du:

  • Dass die Industrie den Zusammenhang von Tier und Fleisch in unserem Kopf löschen möchte
  • Welchen Vorteil bewusstes essen hat
  • Warum essen ein heiliger Vorgang ist
  • Dass ein Großteil des Fleisches aus Massentierhaltung stammt
  • Wie "verrücktes Fleisch verrückte Menschen macht"
  • Vom Tag, an dem ich beschloss, kein Fleisch mehr zu essen
  • Warum sich Respekt und Dankbarkeit beim essen positiv auswirkt
  • Dass Urvölker eine andere Verbindung zu ihren Lebensmitteln haben
  • Wie wir mit jeder Entscheidung die Welt mitgestalten
  • Warum es beim Thema Fleisch kein Schwarz-Weiß denken geben muss

Passend zu dieser Folge:
HS #017 | Dumm isst gut - Mit Marcus Werner

HS #011 | Was? Du ernährst dich vegan? Mit Jens Herrndorff

Jetzt abonnieren

Social Media HELDENstunde

Anfragen

PODIUM Redner übersendet Ihnen gerne das Vortrags- und Seminarangebot.

Ihre Ansprechpartnerin:
Kristine Pogge
Tel.: +49 (0)69 3487788-81
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

PODIUM Redner

Newsletter

Hier informiere ich über neue Podcastfolgen, Termine und erfahrenswerte Themen rund um Gesundheit und Bewusstsein.

Social Media

Instagram ist mein aktueller Lieblingskanal. Hier poste ich regelmäßige Inspirationen.

Oder schreibe mir Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

Termine

7. Mai TEDx FS
Frankfurt School of Finance and Management (ausverkauft)


11. Mai, 16 Uhr. Hochschule Hannover
Fakultät IV – Wirtschaft und Informatik
Raum 1H.0.01.
Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover


„Wir leben erstmalig im Überfluss. Was gedacht war, uns glücklich zu machen, führt nun zur Überforderung. Jetzt ist die Zeit für einen achtsamen Umgang mit uns, unseren Mitgeschöpfen und unserem Planeten.“